Reagonomics

Dezember 24, 2006 um 10:18 pm | Veröffentlicht in Waffen, Wirtschaft | Hinterlasse einen Kommentar

G.W.B. ließ sich im Rahmen von GWOT weitreichende Vollmachten zusichern, wesentlich größere als diejenigen, die US-Präsidenten vor ihm hatten. Erst der Verlust der Vormachtstellung in beiden Häusern, also auch im Senat könnte ihn wirklich schwächen. Ronald Reagan punktete in Europa mit seinem Erfolg über die UDSSR.

Aber seine Idee, extrem aufzurüsten, ging zu Lasten der Sozialleistungen (Reagonomics). Die Vorstellung, man könnte feindliche Atomraketen im Rahmen des Projektes Star War abfangen, ließ sich nur unvollkommen realisieren, sodass sich aus SDI kostpielige, abenteuerliche und fragwürdige Projekte entwickelten, so wie z.B. HAARP. Ronald Reagans Politik galt sowohl im Nahen Osten ebenso wie in Afrika oder Südamerika als nicht so erfolgreich wie diejenige gegenüber der früheren Sowjetunion.

Bei aller Wertschätzung für Ronald Reagan sollte man sehen, dass sehr hohe Politiker, Jimmy Carter und Bill Clinton ebenso wie Michael Gorbatschow G.W.B. Politik ablehnen, obwohl sich dieser ebenfalls gerne mit Anleihen an R.R. geschmückt hat. Deshalb – demokratisch wählen!

Advertisements

Schreibe einen Kommentar »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.

%d Bloggern gefällt das: