Atomkraftwerke

Januar 15, 2007 um 8:44 pm | Veröffentlicht in Vom Klima, Wirtschaft | Hinterlasse einen Kommentar

Die Volksabstimmung in Österreich um Inbetriebnahme des Kernkraftwerkes Zwentendorf sorgte für heftige Diskussionen. Erörtert wurde dabei auch der Standpunkt von Greenpeace, nach dessen Auffassung der Atommüll niemals sicher gelagert werden kann. Diese Auffassung wurde auch vom Journalisten Horst Stern in seiner Zeitschrift Natur unterstützt.

Allerheftigst angegriffen die Energiegewinnung aus Kernenergie auch von einer Atomphysikerin Dr. Caldicott, aus den USA, für die der Einsatz von Atomkraft zur Energiegewinnung ebenso wie im Rahmen bewaffneter Konflikte ein nicht kalkulierbares Risiko darstellt. Dr. Caldicott verfügt über ausgezeichnete Qualifikationen. Sie verfasste bereits mehrere Publikationen und hält auf internationaler Ebene Vorträge.

Nicht nur die Konflikte um den Zugriff auf Erdölreserven, sondern auch die Verwendung von Nukleartechnologie erzeugt erhebliche Spannungen, wie sich dies aus dem Konflikt Iran – USA, Israel leicht ersehen lässt. Der Iran hat das Problem, dass durch den Einsatz von Erdgas die Luft über Teheran stark verschmutzt ist (Friedensuniversität Kassel).

Der Ausbau der Nukleartechnik ist in Teheran etwa so weit wie in ungefähr 30 anderen Ländern (Baradei, IAE). Daraus entsteht das Problem, dass mit dem Ausbau von Kernkraftwerken in Drittländern eine riesige Belastungswelle für die Umwelt im Entstehen ist. Natürlich sind die Grünen nicht dafür, dass der Iran oder sonst ein Land Atomkraftwerke baut.

Man kann aber weder dem Iran oder auch anderen Ländern verbieten bzw. mit Restriktionen belegen, Atomkraftwerke zu bauen, wenn beispielsweise die USA Indien sogar beim Ausbau von Atomkraftwerken unterstützt bzw. wenn niemand geringerer als Kissinger persönlich überhaupt kein Problem damit hatte, Nukleartechnik im Iran unter dem Schah sogar zu fördern. In dem Moment aber, in dem ein Land anfängt, an der Nukleartechnologie zu arbeiten, müsste es aber eigentlich überwacht werden, damit es keine Nukes baut.

Welches Land aber hat schon Interesse daran, dass seine Anlagen von internationalen Organisationen hochnotpeinlich inspiziert werden? Dieser „Non-Proliferations-Treaty“ bedeutet doch im Zusammenhang mit dem Bau von Kernkraftwerken eine ständige Quelle von Konflikten. Deshalb wäre doch der Vorschlag von Dr. Caldicott nicht so unvernünftig, der besagt, dass sowohl Atomkraftwerke als auch Atomwaffen verboten werden sollten.

Freilich erfordert die Beurteilung solcher für die Volkswirtschaft erheblicher Belange genaue und detaillierte Kenntnisse. Abgesehen davon kann es aus humanen Gründen immer noch besser sein, Kernkraftwerke zu bauen, anstatt dass es wegen der Ölreserven in Middle East oder auch in Afrika Krieg geführt wird. Manche meinen, die Technik hätte auf dem Gebiet der Erstellung von Kernreaktoren erhebliche Fortschritte gemacht. Trotzdem könnte man sich doch auch ganz unverbindlich eine Kurzfassung von Dr. Caldicotts Thesen ansehen.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.

%d Bloggern gefällt das: