Wie der Westen von Iraks Ölreichtum profitieren wird

Februar 2, 2007 um 3:50 pm | Veröffentlicht in Gesellschaft, Middle East, Publikationen, Skandale, Wirtschaft | Hinterlasse einen Kommentar

Folgenden Text fand ich auf der vorzüglichen Seite der Friedensuniversität Kassel von Peter Strutynski, auf der sich ein großes Archiv gut dokumentierter Artikel zum Thema Middle East ebenso wie zu anderen Konflikten und Themen befindet:

Neues Gesetz soll westlichen Konzernen große Anteile an Ölreserven sichern

Zwei Artikeln im Britischen „Independent“ vom 7. Januar 2007 ist zu entnehmen, dass die USA nun endlich das neue irakische Ölgesetz unter Dach und Fach bringen wollen, das ihnen langfristig den beherrschenden Einfluss auf den wichtigsten Rohstoff des Landes sichern würde. Der Gesetzentwurf, der wohl im März endgültig vom irakischen Parlament verabschiedet werden soll, entspricht voll und ganz den Wünschen und Interessen der USA und Großbritanniens.

Eingeführt werden die berüchtigten „production-sharing agreements“ (PSA) mit Laufzeiten von bis zu 30 Jahren. Bis zur vollen Amortisation des eingesetzten Kapitals dürfen die Konzerne demnach 75 Prozent der Gewinne für sich behalten und auch steuerfrei mit nach Hause nehmen. Danach dürfen sie immer noch 20 Prozent behalten, das ist doppelt so viel wie bei anderen, ebenfalls für die Förderländer schon sehr nachteiligen PSAs, üblich.

Hinzu kommt, dass die Konzerne einen großen Gestaltungsspielraum haben, was das Ausweisen des eingesetzten Kapitals und ihrer laufenden Unkosten angeht. Die hohen Gewinnanteile werden mit dem „hohen Risiko“ im Irak begründet. Nun mag das mit der besonderen aktuellen Situation im Land noch zu begründen sein, dieses hohe Risiko aber für 30 Jahre vorauszusetzen, ist unsinnig. Sieht man von der aktuellen Gewalt, ist das Risiko für die Ölförderung nirgendwo so gering wie im Irak.

Außerdem können die Konzerne, welche Verträge abschließen, nicht dazu gezwungen werden, schon in den nächsten Jahren mit der Ölförderung zu beginnen. Wichtig ist für sie (und den USA als ihrem politischen Garanten), zunächst die Kontrolle über den wichtigsten Rohstoff der Welt zu bekommen. Sie können in Ruhe abwarten, bis sich die Lage rund um ihre Ölquellen auf die eine oder andere Weise beruhigt. Ihr Wert wird in einigen Jahren nur noch größer sein. Der Irak aber verliert auf Dauer die Chance, die Souveränität über sein Öl zurückzugewinnen.

Zusatzinformation zum Weiterlesen: Blood and Oil

Bild: EXXON

Schreibe einen Kommentar »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.

%d Bloggern gefällt das: