Gefahr im Persischen Golf

März 29, 2007 um 10:11 pm | Veröffentlicht in Middle East, Skandale, Waffen, World War IV | Hinterlasse einen Kommentar

Nach wie vor stehen die Zeichen im Persischen Golf auf Sturm:

WASHINGTON DC, — The long awaited US military attack on Iran is now on track for the first week of April, specifically for 4 am on April 6, the Good Friday opening of Easter weekend, writes the well-known Russian journalist Andrei Uglanov in the Moscow weekly “Argumenty Nedeli.” Uglanov cites Russian military experts close to the Russian General Staff for his account.

The attack is slated to last for 12 hours, according to Uglanov, from 4 am until 4 pm local time. Friday is the sabbath in Iran. In the course of the attack, code named Operation Bite, about 20 targets are marked for bombing; the list includes uranium enrichment facilities, research centers, and laboratories. (Operation Bite: April 6 sneak attack by US forces against Iran planned, Russian military sources warn, Mon, 26 Mar 2007, Webster G. Tarpley, The Intelligence Daily).

Zur Eskalation des Konfliktes in den letzten Tagen kam es, als 15 Marineangehörigen am Freitag, dem 23.3.2007 vor der Südküste des Irak von Mitgliedern der iranischen Revolutionären Garden gefangen genommen worden. Unklar blieb, ob die Gefangennahme in iranischen oder in irakischen Hoheitsgewässern erfolgt ist. Niemand weiß zur Zeit, wann und unter welchen Bedingungen die Gefangenen, unter denen sich auch eine Frau befindet, wieder freigelassen werden können.

Wie man weiß, sind die Verhältnisse zwischen USA und Teheran seit der islamischen Revolution im Jahr 1979 unter Ayatollah Khomeini gespannt und von Krisen geprägt. Wesentlich weniger Aufsehen als die spektakuläre Geiselnahme der 50 US-Botschafter in Teheran durch iranische Studenten und die jetzige Gefangennahme der Briten erregte ein Zwischenfall im Persischen Golf, bei dem von dem US-Flugzeugträger VINCENNES aus ein iranischer Airbus abgeschossen wurde:

On 20 April 1988, during Fleet Exercise 88-1, VINCENNES was given unexpected orders to proceed back to San Diego and make preparations to leave on a six month deployment. One month later, the ship entered the Persian Gulf, to become part of the Joint Task Force in the Persian Gulf. During the course of this assignment it made fourteen transits of the Straits of Hormuz in support of Operation Earnest Will.

On July 3, 1988, during Operation Earnest Will, VINCENNES was situated in the Persian Gulf when the cruiser shot down an Iranian commercial Airbus A300B2-202 (Iran Air Flight 655) after mistaking it for an Iranian F-14. The total of 290 dead civilian passengers, included 66 children.

On February 22, 1996, the US agreed to pay Iran $61.8 million in compensation ($300,000 per wage earning victim, $150,000 per non wage earner) for the 248 Iranians killed in the shootdown (Quelle).

Die Grenzen, innerhalb der die Gefangennahme stattfand, sind strittig, da nach dem Iran-Irak-Krieg niemals eine Einigung erfolgte und das Schiff sich angeblich näher der iranischen Küste befand (Quelle).

Advertisements

Schreibe einen Kommentar »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.

%d Bloggern gefällt das: